Freitag, 10. Mai 2013

Generation Y: Wie Millennials die Arbeitswelt sehen – PwC NextGen Studie 2013

Die Beratungsgesellschaft PwC hat die bislang größte Studie über die Sichtweise und Erwartungen der sog. "Generation Y" bzw. "Millennials", also von Mitarbeitern im Alter von aktuell 18 bis 33 Jahren, durchgeführt. Weltweit wurden rund 44.000 PwC-Mitarbeiter befragt. Was lässt sich aus den Ergebnissen ableiten?

Überblick der Ergebnisse

Die zentralen Ergebnisse der aktuellen Untersuchung, die in Zusammenarbeit mit der University of Southern California und der London Business School durchgeführt wurde:
Einschränkungen des Privatlebens für eine spätere Berufskarriere erscheinen den Millennials nicht mehr lohnenswert. Zudem besteht der Wunsch nach mehr Flexibilität hinsichtlich Arbeitszeit und -ort (übrigens auch von der älteren Mitarbeitergeneration). Ebenso bestimmen Zusammenhalt, Teamorientierung sowie interessante und abwechselnde Aufgabeninhalte die Arbeitszufriedenheit. Regelmäßiges Feedback und Wertschätzung sind ebenfalls wichtig.
Die Loyalität zum Arbeitgeber nimmt ab. Jobhopping wird jedoch nicht angestrebt. Das Engagement selbst ist jedoch ähnlich stark ausgeprägt wie bei der älteren Generation.
Die Erwartungen der Generationen sind nicht grundverschieden, haben jedoch unterschiedliche Ausprägungen. Millennials sind vor allem Zusammenhalt, Unterstützung sowie Wertschätzung durch die direkte Führungskraft und Flexibilität wichtig.

Schlussfolgerungen bzw. generelle Empfehlungen

Trotz der groß angelegten Studie über die Generation Y kann ihre Übertragbarkeit eingeschränkt sein. Schließlich wurden überwiegend Wirtschaftswissenschaftler und Juristen aus einer Branche bzw. einem (internationalen) Unternehmen befragt. Zunehmend wird jedoch deutlich: Die Unterschiede zwischen den einzelnen Generationen scheinen kleiner zu sein, als es bislang vermutet wurde. Klar ist auch, dass Faktoren wie Mitarbeiterorientierung oder Work-Life-Balance weiter an Bedeutung gewinnen.
Unternehmen sollten insbesondere Unternehmenskultur, Führungsverhalten sowie Instrumente bzw. Maßnahmen zur Mitarbeiterbindung und -entwicklung kritisch reflektieren. Wenn auf die veränderten Erwartungen nicht angemessen reagiert wird, droht eine Zunahme von Demotivation, die weitere Fluktuation von Leistungsträgern bzw. generell eine Verschlechterung der Attraktivität als (potenzieller) Arbeitgeber.


Links (Abruf 10.05.2013):
Deutsche Pressemitteilung "Millennials verändern Arbeitskultur weltweit" vom 24.04.2013
Englischsprachige Veröffentlichung „PwC’s NextGen: A global generational study“ auf der globalen PwC Internetseite (ohne Datum)
Download der Studie "PwC’s NextGen: A global generational study" (PDF, 0,6 MB)
Homepage Andreas Dotzauer Beratung | Training | Coaching
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden insbesondere zum Schutz vor Spam und verdeckter Werbung vor der Veröffentlichung gesichtet. Vielen Dank für Ihr Verständnis!