Dienstag, 5. November 2013

Entzauberung der Führungsmythen – Aktuelle Veröffentlichung des Roman Herzog Instituts

Das Roman Herzog Institut (RHI) hinterfragt Themen bzw. Positionen der Wirtschaft. Zentrales Leitthema ist die „Zukunft der Arbeit“ mit den Schwerpunkten Gesellschaft, Unternehmen sowie Wirtschaft und Ethik. Regelmäßig werden fundierte Publikationen veröffentlicht. Im aktuellen Essay von Jürgen Weibler werden Führungsmythen entzaubert.

Autor und Inhalt

Jürgen Weibler ist Professor für Betriebswirtschaftslehre (insbesondere Personalführung und Organisation) an der FernUniversität in Hagen. Für das RHI analysiert er in der 56seitigen Veröffentlichung „Entzauberung der Führungsmythen“ bestimmte Sichtweisen von Führung. Folgende sieben Mythen werden beleuchtet:
  • Heldenmythos: Führende sind allmächtig
  • Abstammungsmythos: Führende besitzen ein Führungsgen
  • Geschlechtermythos: Führung ist männlich
  • Objektivitätsmythos: Führungskräfte führen
  • Signifikanzmythos: Führende bewirken Erfolg
  • Machbarkeitsmythos: Führung ist planbar
  • Ethikmythos: Führung dient dem Wahren, Schönen und Guten.
Insbesondere ermutigt Jürgen Weibler, Führung „anders zu denken“. Dazu (s)ein abschließendes Zitat (Roman Herzog Institut (Hrsg.)(2013), S. 42): „Führung muss zukünftig stärker relational, also auf andere bezogen und mit anderen gegenseitig geformt, gedacht werden. Die Eigenheiten des Umfelds bestimmen ihre Ausformung entscheidend mit. Es scheint aber gerade so zu sein, dass der Einzelne viel stärker als früher an seiner eigenen Geschichte in der Beziehung mitschreiben möchte: was er in sie einbringt, was er von ihr erwartet und was sie leisten soll. Dort, wo diese Geschichten sinnvoll mit denen anderer verknüpft werden, entsteht und gelingt Führung.“

Fazit bzw. Nutzen

Die Veröffentlichung versachlicht das Thema Führung und lenkt den Blick berechtigt stärker auf die Geführten bzw. den Führungskontext.
Generell Interessierten bietet die Publikation lesenswerte, kompakte und (wissenschaftlich) fundierte Informationen. (Künftige) Führungskräfte erhalten Impulse, die Sicht bzw. Ausübung ihrer Rolle zu reflektieren.

Quelle bzw. Download (Abruf 6.11.2013)
Das RHI-Essay von Jürgen Weibler ist kostenfrei als Download (PDF) verfügbar. In der Rubrik „Unternehmen von morgen“ wurden in 2013 weitere lesenswerte Publikationen veröffentlicht. Zudem bietet dort ein crossmedial aufbereitetes Kompendium (PDF) die Möglichkeit, gezielt Themen bzw. bisherige RHI-Veröffentlichungen zu recherchieren.

Homepage Andreas Dotzauer Beratung | Training | Coaching
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Die Kommentare werden insbesondere zum Schutz vor Spam und verdeckter Werbung vor der Veröffentlichung gesichtet. Vielen Dank für Ihr Verständnis!